Was ist zu beachten, wenn ich eine gebrauchte Turbokupplung kaufe?

Eine Turbokupplung ist, je nach Gebrauch des Schleppers, nach 8.000 bis 12.000 Betriebsstunden verschlissen. Da der Schlepper heutzutage häufig viel länger genutzt wird, stellen sich folgende Fragen, wenn die Turbokupplung nicht mehr funktionsfähig ist:

Benötige ich die originalen Neuteile, oder kaufe ich die Teile gebraucht? Alternativ kann ich auch meine Teile wieder instand setzen lassen.

Es hängt stark mit dem zukünftigen Einsatzgebiet des Schleppers und den zu erwartenden Betriebsstunden zusammen. Aber natürlich ist es auch eine Frage der Kosten, die mich erwarten.

Dazu mal ein kleines Beispiel. Wenn ich mit meinem Fendt Farmer 102S bei schönem Wetter etwas durch die Gegend fahre und kaum mehr als 100 Betriebsstunden im Jahr schaffe, dann kann man ohne weiteres eine gebrauchte Turbokupplung kaufen. Allerdings sollte der Verschleiß der Verzahnungen nicht mehr als 50% betragen.

Setze ich meinen Schlepper fast täglich auch für Arbeiten mit der Zapfwelle ein, dann würde ich dazu tendieren die Turbokupplung komplett zu erneuern, so das sie möglichst lange halten wird.

Das geht natürlich mit einer komplett neuen Turbokupplung, falls diese noch zu bekommen ist, oder ihr wählt die Variante von uns und müsst nur mit einem Teil der Kosten rechnen. Das alles bei gleicher Lebensdauer der Turbokupplung und Wellen.